NEWS

News

Gemeindeammann Kurt Scherer (links) und EOR-Präsident André Meier freuen sich über die Inbetriebnahme der leistungsfähigen PV-Anlage auf dem Schulhausdach in Oberrohrdorf.

Photovoltaik-Anlage auf Schulhausdach in Oberrohrdorf in Betrieb

Im Rahmen der energetischen Sanierung des Schulhauses Hinterbächli in Oberrohrdorf haben sich der Gemeinderat und die Elektra Oberrohrdorf (EOR) dazu entschieden, auf dem Schulhausdach eine Photovoltaik-Anlage (PVA) zu installieren. Zur Realisation der Anlage, die vollumfänglich auf Kosten der EOR geplant und realisiert wurde, hat die EOR mit der Gemeinde Oberrohrdorf einen Mietvertrag für das Schulhausdach über 25 Jahre vereinbart. Die im März 2018 lancierten Umsetzungsarbeiten konnten zwischenzeitlich abgeschlossen werden. Die PVA wurde per 9. Mai 2018 offiziell in Betrieb genommen.

Die Gesamtfläche der PV-Anlage beträgt rund 393 Quadratmeter. Die produzierte Energie kann mit ca. 67’900 kWh veranschlagt werden. Dies entspricht in etwa dem Energieverbrauch von zehn Einfamilienhäusern ohne Wärmepumpe.

Die neue PV-Anlage ist für die Gemeinde Oberrohrdorf ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu einer ökologischen Energiewirtschaft. Dazu Kurt Scherer, Gemeindeammann Oberrohrdorf: «Der Gemeinderat begrüsst das Engagement der EOR für dieses nachhaltige Projekt sehr. Sie leistet damit einen wichtigen Beitrag zur schrittweisen Umsetzung der Energiestrategie 2050.» André Meier, Präsident EOR, betont: «Mit dem Ziel, einen relevanten Beitrag zur ökologischen Stromproduktion zu leisten, haben wir uns entschieden, das notwendige Budget zur Realisierung der Photovoltaik-Anlage zu sprechen. Wir freuen uns, dass der Gemeinderat das Projekt von Beginn an unterstützt hat, und danken ihm herzlich für die gute Zusammenarbeit.»

Photovoltaik-Anlage Oberrohrdorf

Archiv

100 Jahre EOR